Die Pfarre als Betrieb im Klimabündnis

Klimabündnis-Betriebe verpflichten sich zur Durchführung von konkreten Klimaschutzmaßnahmen im Betrieb. Individuelle Klimaschutzziele werden festgelegt und deren Erreichung von externer Seite überprüft.

 

Die BündnispartnerInnen haben sich zum Ziel gesetzt, Schritte zum Erhalt der Erdatmosphäre zu unternehmen und verpflichten sich

  • zur Reduktion der Treibhausgas-Emission (v.a. CO2) bis zum Jahr 2030 um 50 %,
  • zum Verzicht auf die Verwendung von Tropenholz, FCKW, H-FCKW und H-FKW 
  • zur Unterstützung der indigenen PartnerInnen in Amazonien bei ihren Bemühungen zum Erhalt ihrer Lebensweise und des Regenwaldes.

Maßnahmen und Philosophie

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz

 

Sanierung des Pfarrheimes mit Berücksichtigung ökologischer Kriterien 

  • Predigten bzw. Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz
  • Umstieg auf erneuerbare Energieträger zur Beheizung 
  • Umstieg auf energieeffiziente Beleuchtung 
  • Umstieg auf ökolog. produzierten Strom

 

Unsere Klimaschutz-Philosophie

 

In der Pfarre Arbing gibt es seit einigen Jahren den Verein Klimaschutz-Initiative, der sich aktiv mit dem Klimaschutz beschäftigt. Vor ca. einem Jahr ist die Gemeinde Arbing dem Klimabündnis beigetreten. Der Pfarre ist die Möglichkeit ein Klimabündnisbetrieb zu werden sehr willkommen, zumal sehr viele „Umweltengagierte“ in unserer Pfarre mitarbeiten und unser Pfarrzentrum, das thermisch in einem sehr schlechten Zustand ist, dringend einer Sanierung bedarf. Wir freuen uns darauf, durch die Zusammenarbeit mit dem Klimabündnis ein optimales Ergebnis dieser Sanierung erzielen zu können.

 

http://www.klimabuendnis.at/start.asp?ID=112956&b=364